Totalitarismus-Tour oder „Die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim sind zu Gast in Athen, Mailand, Genf, Madrid, Wien und Zürich, u.a. mit sämtlichen Sinfonien von Schumann und Brahms“

177
Maestro Daniel Barenboim im Großen Festspielhaus in Salzburg. © 2020, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Kritische Künstler lassen ihre Auftritte in der Öffentlichkeit ausfallen, wenn Teile des Volkes eingesperrt und ausgesperrt werden. Andere Künstler scheren sich einen Scheißdreck. Im Magazin KULTUREXPRESSO berichten wir sowohl von den Aftergängern des Totalitarismus als auch von den anderen.

Ingeborg Iltis berichtet unter dem Titel Totalitarismus in Kunst und Kultur nicht mit Elisabeth Kulman davon, daß die berühmte Sängerin „wegen 2G-Regel auf Bühnenabschied“ verzichte. Im Totalitarismus beziehungsweise „in so einer Situation zu singen“, sei für sie „undenkbar, weil es ihr „den Hals“ zuschnüren würde.

Anderen tragen die Köpfe leicht in den weichen Schlingen. Darunter offenbar Daniel Barenboim und Konsorten. Die „Europatournee“ genannte Totalitarismus-Tour vom 27. Oktober 2021 bis 15. November 2921 führt den Kapellmeister und die Kapelle nach Athen, Mailand, Genf, Madrid, Wien und Zürich. In Mailand müssen die Zuhörer und Zuschauer sogar als faschistisch bezeichneten Grünen Paß vorzeigen. Wer’s mag?!

Im totalitären Italien gelten die repressiven Maßnahmen als besonders regide.

Anzeige