Vier Ausstellungen mit Werken von Max Klinger an Saale und Unstrut

Die Grabstätte von Max und Gertrud Klingers beim „Radierhäuschen“ in Großjena. © Stadt Naumburg

Großjena, Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Mitglieder des Saale-Unstrut-Tourismus e.V. lassen über Thiel Public Relations e.K. per Pressemitteilung vom 31.8.2020 mit dem Betreff „Pressemitteilung: Max Klinger: Vier Sonderschauen in Naumburg zum 100. Todestag“ nicht nur mitteilen, dass „der Jugendstilkünstler Max Klinger … sein Paradies“ über der Unstrut hat, die keinen Kilometer weiter in die Saale mündet, „gefunden“ habe, sondern weisen auch auf „vier Sonderausstellungen in und um Naumburg“ hin, die sich „zum 100. Todestag“ seinem Werk … widmen“ würden.

Ob er dem Jugendstil zuzuordnen ist oder dem Symbolismus oder Max Klinger, der am 18.2.1857 in Leipzig geboren wurde und am 4. Juli 1920 in Großjena starb, voll und ganz Max Klinger ist – und was das heißt – das soll hier und heute nicht Thema sein, doch auf vier Ausstellungen zu Werken des großen Deutschen, der als Bildhauer, Maler, Grafiker und Medailleur Werke schuf, wollen wir gerne kurz hinweisen.

„Das Grab im Weinberg“, Max Klinger (1857–1920). Zum 100. Todestag. Diese Ausstellung läuft noch bis zum 1. November 2020 im Max-Klinger-Haus in Großjena.

„Max Klinger: Griffelkunst. Radierte Träume“. Diese Ausstellung läuft noch bis zum bis 27. September 2020 im Max-Klinger-Haus in Großjena.

„Wahlverwandtschaften: Künstler um Max Klinger. Sammlung Bodo Pientka“, vom 3. Oktober bis 22. November 2020, in der Galerie im Schlösschen in Naumburg.

„Druck und Hingabe: Eine Widmung an Max Klinger“. Diese Ausstellung läuft vom 12. September bis 31. Oktober 2020 im Naumburger Dom, Oberlandesgericht Naumburg und Max-Klinger-Haus in Großjena.

Anzeige