Voll der Osten! Harald Hauswald holt die DDR der 1980er und frühen 1990er Jahre zurück – Zum Bildband „Voll das Leben“

333
"Voll das Leben", ein Bildband von Harald Hauswald. © Steidl

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Was für ein Mordsbuch! Harald Hauswalds retrospektiver Wälzer unter dem schwammigen Titel Voll das Leben, dürfte der Wackerstein der Herbstsaison werden. Von Hauswald gibt es bei Lehmstedt und Jaron bereits diverse Fotobände, insofern bietet das bei Steidl erscheinende Buch keine großen Überraschungen. Beeindruckend ist allerdings die Fülle des Materials. Auf 408 satten…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelErlebnisreiche Erfahrungsberichte auf der Ebene der Erscheinungen – Zum Roman „Der Buchhändler aus Kabul“ von Asne Seierstad
Nächster ArtikelEröffnung der Sonderausstellung „Sternensucher – Von der Himmelsscheibe bis zur Rosetta-Mission“ in der Arche Nebra