Erlebnisreiche Erfahrungsberichte auf der Ebene der Erscheinungen – Zum Roman „Der Buchhändler aus Kabul“ von Asne Seierstad

349
"Der Buchhändler aus Kabul" von Asne Seierstad. © Kein & Aber

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Tiefer drin, nein, nicht in einem Buch, sondern in einem Heim und Haus mit Großfamilie in Kabul, war ich lange nicht mehr, wenn auch schon am Hindukusch, wo viel verteidigt wird, vor allem gepolitische Interesse der VSA, aber nicht die BRD. Dort in den Bergen und Tälern und weiten Ebenen erinnert sich…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige

Vorheriger ArtikelEin Eisenbahnerleben von der Pike auf – Zum Buch „Irgendwo ist Prostken, Roman eines masurischen Lokführers“ von Arno Surminski
Nächster ArtikelVoll der Osten! Harald Hauswald holt die DDR der 1980er und frühen 1990er Jahre zurück – Zum Bildband „Voll das Leben“