Von Bayreuth nach Hollywood – Der amerikanische Musikkritiker Alex Ross erkennt überall Wagnerianer

54
"Die Welt nach Wagner" von Alex Ross. © Rowohlt

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Der Tod des 69-jährigen Richard Wagner in Venedig war ein gesellschaftliches Großereignis. Unzählige Nachrufe und Beileidstelegramme wurden formuliert. Die feierliche Überführung nach Bayreuth glich einem Staatsbegräbnis. Richard Wagner – Genie und zugleich ein fragwürdiger Charakter mit antisemitischen, rassischen Zügen. Der amerikanische Kulturjournalist Alex Ross schildert, wie stark dieser widersprüchliche Künstler die Nachwelt…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige