Wacken gratis! Heavy Metal umsonst und draußen oder drinnen – online

Tee oder Eistee, englisch Ice-Tea. Phonetisch gleich: Ice-T, ein US-Rapper, der mit der Metal-Band Body Count auftritt. Das 'T' steht für Tracy. © Photo/ BU Andreas Hagemoser 2020

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Wacken findet statt! Gratis! Aber nur im Netz, online im Internet. Am Dienstag wurde gemeldet, dass das Festival mit sonst 70.000 bis 75 000 Besuchern auf den Wiesen des westschleswig-holsteinischen Wacken besucherlos stattfinden soll. Wacken hat eigentlich 1918 Einwohner. Dieses Jahr also keine Schlammschlacht. Egal bei welchem Wetter. Sondern Livestream. Am heutigen Mittwoch beginnt eine Online-Veranstaltung als Ersatz für das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Wackener Heavy-Metal-Festival. Wie unter anderem die Berliner Morgenpost meldete, läuft das Digitalfestival bis Samstag. „Es ist kostenlos auf der Webseite wacken-world-wide.com sowie in der App MagentaMusik 360 und auf MagentaTV zu sehen.“

„Am Mittwoch sind unter anderem Auftritte von Body Count mit Ice-T, Anthrax, Motor Sister und von Metalqueen Doro geplant.“ Gut zu wissen vielleicht, das Rapper Ice-T 1989 die Heavy-Metal-Crossover-Band „Body Count“ gründete.

Man kann also Zuhause Eistee trinken und Ice-T lauschen oder zuhören. Je nach Geschmack auch weg.

WACKEN: Ablauf – „Stundenplan“ – 4-Tages-Plan

Wackenworldwide 29.7.-1.8.2020, EVERYWHERE, wo es Technik gibt und Lithium verbaut wurde oder Stromkabel.

29.7.2020, genauer Plan: 17 Uhr DAY TEAser & Intro, 17.05 Metal Battle Veterans, 18 Uhr Damnation Defaced, 18.15 Motor Sister, 19 Uhr Rage, 20 Uhr Anthrax, 20:20 BODY COUNT feat. Ice-T, 21.20 Doro, 21:50 ESKIMO CALLBOY, 22.40 Trivium, 22:55 Long Distance Calling, 23.45 THERAPY?, 23.50 Black Star Rider’s Ricky Warwick, 23.55 Guitar Clinic: Diamond Headw’s Brian Tatler, 0.05 Mike Le Pond’s Silent Assassins, 0.20 Guitar Clinic: Soen’s Cody Ford, 0.25 Videopremiere: Schandmaul und Dartagnan, 0.30 Concert & Feature: The Rise of Mictlan, (bis 1.07 Uhr, rechnerisch schon Donnerstag früh).

Donnerstag, den 30.7. schon ab 16 Uhr, wieder beginnend mit DAY Tea-ser, Intro und Peer-Camp, dann treten gleich die WACKEN Foundation Newcomer auf, danach ein moderierter Clip: WACKEN HISTORY FEATURE, dann Konzerte von Budderside und Critical Mess, dann Moderation und ein Clip: Wacken Village Feature über den Ort Wacken, das Dorf; ein Interview mit ALICE COOPER, 2 x Concert & Archive Foreigner und Alice Cooper, Archive (Archiv): In Flames, Interview & Concert XR Stage (Achtung: das ist was ganz neues, gab’s noch nicht): Heaven shall burn, dito: In Extremo, Archive: TBA*, Concerts: Michael Monroe, Russkaja, Alcatrazz, Bass Clinic: Morbid Angel’s Steve Tucker, Concert TBA* (Konzert, *Interpreten (oder Teilnehmer) stehen noch nicht fest), Closing & Peer-Camp Highlights, Ende gegen 0 Uhr.

Freitag, 31.7. Konzerte: Thundermother, Ross the Boss, Fiddler’s Green, Jesper Binzer; Archive: ARCH ENEMY, Iron Maiden; Interview & Concert XR Stage: Blind Guardian. Concert XR Stage: BEYOND THE BLACK; Guitar Clinic: John5, Moderation & Clip: XR Innovation Feature, 16-24 Uhr.

Samstag, 1.8.2020, 16-0.05 Uhr: Konzerte von Deine(r) Cousine, Alligatoah sowie Lordi. Interview & Concert XR Stage: Hämatom sowie Sabaton (extra am Sabbat-Tag Sonnabend?); Archive: 2mal TBA* und MOTÖRHEAD, Moderation & Clip: XR Innovation Feature, Moderation & Clip: Machine’s Late Night Show w/ Thomas und Holger, danach nur noch das Lordi-Konzert und Closing Concert mit Peer-Camp Highlights. XR Stage: Kreator.

Mehr mit Metal, hauptsächlich Heavy:

Moderator: Markus Kavka.

In einer Video-Message taucht Charlie Benante auf, der Drummer oder Schlagzeuger von Anthrax. Er erzählt in dem kurzen Clip, wie er nach Beginn der Corona-Krise jeden Tag rund um die Uhr Nachrichten schaute. Irgendwann geriet er in eine Depression. Er wurde depressiv und sprach mit seiner Freundin. Die riet ihm: „Hör auf, die Nachrichten zu gucken!“ Benante hörte auf. Was tat er stattdessen? Er drehte Videos. Proben und Konzerte waren wegen der Verbote von Zusammenkünften beendet, aber nun machte er wieder Musik. Die Corona-Jams entstanden. Andere Bands machten es nach.

Metall auf Metall. Metal. Nicht in Wacken, im Bahnhof Zoo. © Photo/ BU Andreas Hagemoser 2020

Wahrscheinlich half dreierlei: Die Musik, die Tatsache des selbst-Tätigwerdens statt des passiv-auf-dem-Sofa-Konsumierens und -Unglücklichwerdens und die Nachrichtenenthaltsamkeit.

– Nein, die Musiker sind nicht im Dorf Wa-Ken in Schleswig-Holschten (Wacken in Schleswig-Holstein). Sie sind, wie Anthrax, zum Beispiel zuhause; die Performance, also der Auftritt findet gleichzeitig an mehreren realen Orten statt und dann gleichzeitig zusammen online gesendet. Dabei werden entweder auf dem ganzen Bildschirm nur Filmbilder einer Kamera gezeigt (Webcam) oder per Split-Screen zusammengeschnittene (Anthrax). Ein Split Screen vereinigt mindestens zwei, oft auch drei oder mehr Bilder gleichzeitig auf der Leinwand oder dem Flachbildschirm. Die Technik wird auch zuweilen in Spielfilmen genutzt. Bei der Thrash-Metal-Band Anthrax sind es naheliegenderweise bis zu fünf Bilder gewesen, die man gleichzeitig sehen konnte.

– Ice-T ist der Sohn von Solomon und Alice Marrow.

Body Count spielen mit Ice-T unter anderem das Stück „Raining Blood/ Post mortem“.

Body Count spielten zum ersten Mal 2019 auf dem Festival.

– Doro Pesch war seit 1993 immer dabei, in eigener Formation, als Gast bei Skyline oder Amon …

Anzeige