Wacken kann packen

54
© Photo/ BU Andreas Hagemoser 2022
Blauer Himmel über Deutschland am 7.8.'22 © Photo/BU: Andreas Hagemoser, Aufnahme: Berlin, 7.8.2022

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Das Festival in Wacken im Schleswig-Holsteinischen Kreis Steinburg – Kennzeichen IZ, für Itzhoe, den Verwaltungssitz – einführend beschreiben braucht man nicht. Es fand wieder statt, und das ist das Wichtigste. Nach zwei Jahren Verboten beiderseits der roten Grundrechts-Linie auf wackliger gesetzlicher Grundlage freuten sich die Besucher umso mehr, dass es eeendlich wieder stattfinden konnte – und stattfand. Und wie! So dass sich jeder sattfand und -hörte. Und dabei niemanden störte. Außer vielleicht Dörte.
Helga war jedenfalls da; mir war so, als hätte jemand nach ihr gerufen.

Kaum oder keine Kriminalität

Nach Aussagen der örtlichen Polizei war 2022 so gut wie keine Kriminalität zu verzeichnen. 60% Rückgang, das heißt weniger als die Hälfte Störfälle. Vielleicht lag das daran, dass so gut wie alle, die dort waren, so besonders glücklich waren! Und die Diebe sich vielleicht dachten, dass sie sich dieses Jahr zurückhalten, um niemandem den Spaß zu verderben. Dabei kam in den wenigen lauten und glücklichen Tagen Dreiviertel einer Großstadt auf engem Raum zusammen, ohne Alarmanlage, dreifach gesicherte Hauseingangstür und Kippfenster, die man nicht geöffnet lassen darf. Eine Großstadt hat 100.000 Einwohner oder mehr (eine Kleinstadt dagegen nur 5- bis 20.000).

Ein nordamerikanischer Indianerstamm von der Schildkröteninsel verbreitete die Weisheit, dass nur Gemeinden von bis zu 3.000 Menschen friedlich, gerecht, harmonisch und glücklich miteinander zusammenleben könnten. Wurde der Stamm zu groß bzw. ein Dorf, teilte man sich auf wie ein Bienenvolk mit einer neuen Königin. Ein Teil des Volkes ging woanders hin, zwischen Stillem Ozean und Atlantischem war viel Platz auch für zehntausende Büffel. Die riesige Flächen abgrasten. Es gab saubere Natur und genug für alle.

Das Wackener Grasland ist keine Büffelwiese und nicht so groß wie der Mittlere Westen, aber eine Spielwiese der Superlative. Es ist unter den drei größten Metalfestivals der Welt. Das Gras beim Heavy, Thrash usw. -Metal wichtig ist, sagt schon der Name des nächstgelegenen Riesenfestivals, des belgischen Graspop Metal Meetings.

Alle großen Festivals haben ein Geheimnis

Die großen drei in Westeuropa – außerdem dem deutschen das in Belgien und Frankreich – haben eins gemein: sie finden in Orten mit zwei Silben statt: Wacken, Dessel (40 km von Antwerpen) und Klison (bretonisch) bzw. Clisson (frz.) 35 km südöstlich von Nantes an der Loire. Alle Orte sind im Norden ihres Landes, vielleicht weil man das Gras braucht auf der Wiese.
Und alle wirken sonst harmlos: Wacken ein Dorf mit 1990 Einwohnern, was witzig ist wegen des Gründungsjahrs, in Klison in der Bretagne gibt es eine Kirche Notre-Dame.

Die größten 3 chronologisch:

Dessel

Graspop (GMM): seit 1986, 2022 zum 25. Mal; 2018 200.000 Menschen, 2020 und 2021 zwangsweise ausgefallen, 2022 220.000 Besucher auf einem größeren Gelände.
Hier spielten u.a. Anvil (2010) und Faith no more (2015).

Wacken

Seit 1990, 2020 + 2021 ausgefallen, 2022 spielte hier die Kölner Band Höhner erstmals. 83.400 Zahlende. Wacken müsste sich also verfreifachen, um zur belgischen Veranstaltung aufschließen zu können und zur französischen ziemlich genau verfünffachen. Soviel zur deutschen Rolle in Europa.

Allerdings sei auch angemerkt, dass die 83400 Wahl-Wackener (das sind 42 auf jeden wackeren Urwackener oder Urwacker, wie sagt man das? Das ist ein anderes Thema, passend zum Bremer…) eigentlich die ganze Zeit da waren. Es waren also 83.400 Leute. Vielleicht waren bis auf Ausnahmen in Frankreich auch jeden Tag dieselben Leute da, dann wären es insgesamt nur wenig mehr als 60000 Fans und damit weniger als Wacker.

Klison

… oder Clisson: Begründet 2006 trotz Widerstands (Befürchtungen und Proteste aus der Gemeinde), allerdings gab es einen einen Hardcore-Punk-Vorläufer ab 2002, das FURYFEST, das wirtschaftlich nicht bestehen konnte; 2007 40.000 zahlende Gäste, 2012 115.000, 2020 und 2021 abgesagt. 2022 vom 17.-19. + 23.-26. Juni an insgesamt 7 Tagen. Bei angeblich 60.000 Zahlern pro Tag = 420.000! Bands: u.a. 2006 Sna-Fu.

Damit ist das Summer Open Air „le plus grand festival de France“, also das inzwischen größte Fest Frankreichs! Der Name des Fests wird L-Fest oder El Fest ausgesprochen, womit bewiesen wäre, dass wir oder zumindest die Franzosen in der Hölle sind. Die gute Nachricht ist, dass wir dann da auch garantiert nicht hinkämen; wenn man da schon ist, kann man da ja nicht hinkommen. Ein Buchtitel behauptet: „Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin.“ Zurecht stark bezweifelt werden darf, ob das überhaupt erstrebenswert wär‘. Denn grenzenlos ist letztlich wieder stark begrenzt.

83.400 Besucher, mehr als Lüneburg, Helgoland und Wacken zusammen

vermeldete der Fernsehsender Ntv nach Veranstalterangaben und korrigierte damit die zunächst gemeldete falsche Zahl von 75.000 Besuchern. Das wären etwa soviel gewesen, wie Lüneburg Einwohner hat (75.599 Silvester ’21). Am Ende waren es mehr zahlende Besucher als Lüneburg, Helgoland (1280) und Wacken (1990) zusammen. Erst mit ganz Misdroy (5500) hätte man die Besucherzahl aufgewogen bzw. überwogen (in Summe gibt es 84.369 Lüneburger, Helgoländer, Wackener und Misdroyer). Nun ja, Helgoland liegt ja auch über Wogen. Misdroy zumindest an.
200 Auftritte auf 9 Bühnen.

Wacken 2023

Das W:O:A (Eigenschreibweise des Freiluftfests Wacken Open Air) verweist auf seiner Website https://www.wacken.com/de/ schon auf Eintrittskarten für das WOA ’23. Der Vorverkauf für das Festival vom 2.-5.8.2023 beginnt am Sonntag, den 7.8.22 um 20 Uhr auf metaltix.com.
Human: Der Zeitpunkt wurde extra ins Tageslicht verlegt, damit sich keiner die Nacht um die Ohren schlagen muss.

Die Sache mit den Eintrittskarten

Da gibt es sogenannte Fast-Tickets und Hard-Tickets. Beide ermöglichen den Zutritt zu allen Bühnen – Camping inklusive vom 31.7.- 6.8.2023 am Mittag. Hauptprogramm wie gesagt vom 2.-5.8. geplant.
Fasttickets sind also nicht nur fast Eintrittskarten, sondern sogar besonders gute, für die, die, am Anfang schnell sind (engl. fast) und unter den ersten 10.000 Kartenkäufern. Am 7.8. gibt’s ein T-Shirt obendrauf, vielleicht auch am 8.8. …
Ja, so läuft das mit Wacken.

Hart. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

Die Hard-Tickets (hard = hart brauchen wir wohl nicht zu übersetzen) haben für den Eintritt die gleiche Wirkung, nur muss man dann mit nacktem Oberkörper kommen oder ein anderes T-Shirt anziehen, gestellt wird es dann jedenfalls nicht. Denn ab dem 10.001. Ticket sind die Shirts aus. (Die heißen übrigens nicht T-Shirts, weil es Ticket-Shirts wären.)

Hard könnte eine Anspielung auf Hard Rock sein – das Hemd ist einem näher als der Rock, deswegen der HYPE um’s T-förmige Shirt (=Hemd).

Oder: Das Leben ist hart. Ohne weiches Shirt. Und: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. So sagte es Michail Gorbatschow, der das größte Land der Welt verlor. Gorbatschow, das war der, der Deutschland die Wiedereinigung ermöglichte, die Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Zu diesem Zweck zog er freiwillig 490.000 in der DDR stationierte Sowjetsoldaten ab. Dafür versprach man ihm, ihm nicht zu dicht auf die Pelle zu rücken. Nun haben wir den Salat.

Weitere Nachrichten von scheinbar brennenden Bühnen und tauben Ohren auf
https://www.wacken.com/de/alle-news/ .

Vor 2 Jahren keine Besucher auf der grünen Wiese, im Dorf, wo sich viele wieder hinträumen:

Wacken gratis! Heavy Metal umsonst und draußen oder drinnen – online – Kulturexpresso.de

Anzeige

Vorheriger Artikel„Die letzte Runde“ mit „City“ klingt Ende Dezember 2022 in Berlin aus
Nächster ArtikelGeht es dem Reiterstandbild des „Großen Kurfürsten“ an den Sockel?