Weltstars, Geschichten und Geschichte, bewegende Zeiten und bewegte Bilder oder Zum Katalog „Die Ufa – Geschichte einer Marke“

0
304
Das Buch "Die UFA - Geschichte einer Marke", herausgegeben von Peter Mänz, Rainer Rother und Klaudia Wick, erschienen im Kerber-Verlag. © Kerber

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Zum hundertjährigen Jubiläum der Filmfabrik Ufa, einem Filmunternehmen mit Sitz in Babelsberg, präsentiert die Deutsche Kinemathek, die als Museum für Film und Fernsehen in Berlin bekannt ist, deren wechselvolle Konzern- und Markengeschichte in sieben Kapiteln seit 24. November 2017.

Die besuchenswerte Ausstellung  mit Dutzenden Exponate wie Kostüme, Drehbücher, Setfotos, Plakate, Requisiten und Dokumente zur Entwicklung der Firma, die Sternchen und Stars wie die Schauspielerin Marlene Dietrich durch den Ufa-Film „Der blaue Engel“ zum Weltstar machte, läuft noch bis zum 22. April 2018. Von der Dietrich oder auch Zarah Leander sind Überbleibsel zu sehen und auch Filme in der Mediathek.

Während die Ufa im Ersten Weltkrieg als Propagandainstrument das Licht der Welt erblickte, wandelte sich die Firma zum heutigen „Content-Produzenten” für allerlei audiovisuelle Plattformen.

Bei allem Wandel wird auch von der Konstanten, die sich durch die Geschichte der Marke zieht, berichtet: Stars und Sternen sowie Geschichte über sie.

Trotz vieler Brüche und Zäsuren in der Firmengeschichte existiert die Marke Ufa seit einhundert Jahren. Sie gehört heute allerdings zum Bertelsmann-Konzern. Das wissen wenige, auch wenn sie sich an Filme wie „Metropolis“ (1927) oder „Die Feuerzangenbowle“ (1944) erinnern können. Großes Kino, keine Frage. Heute ist vor allem viel Schund dabei.

Zu Ausstellung gibt es einen gut gemachten Katalog, der sich in sechs Zeiträume (1917 bis 1929, 1930 bis 1949, 1950 bis 1969, 1970 bis 1989, 1990 bis 2009 und 2010 bis 2017 gliedert und zu denen die Autoren Rolf Aurich, Karin Herbst-Meßlinger, Peter Mänz, Rainer
Rother, Annika Schaefer, Jörg Schöning, Vera Thomas, Nils Warnecke, Maximilian Weinberg und Klaudia Wick Beiträge lieferten. Peter Mänz, Rainer Rother und Klaudia Wick sind die Herausgeber.

Im Anhang werden die Autoren vorgestellt, die Filme und Personen in einem Register von A bis Z aufgelistet sowie die Bilder nachgewiesen.

Bibliographische Angaben

Die Ufa, Geschichte einer Marke, Heausgeber: Peter Mänz, Rainer Rother, Klaudia Wick, Texte von Rolf Aurich, Karin Herbst-Meßlinger, Peter Mänz, Rainer Rother, Annika Schaefer, Jörg Schöning, Vera Thomas, Nils Warnecke, Maximilian Weinberg, Klaudia Wick, 200 Seiten, 166 farbige und 80 s/w Abbildungen, Hardcover, gebunden, Format 26,00 x 22,5 cm, Verlag: Kerber, 1. Auflage, Bielefeld, November 2017, ISBN 978-3-7356-0421-7, Preise: 36 EUR (D), 37 EUR (A), 44,20 CHF (UVP)

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

− 3 = 1