Das Katz-und-Maus-Spiel und der Frieden. Susanne Duppen verbindet Humor und Harmonie in der Geschichte „A Different Kind of Cat“

0
513
© 2016, Foto: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Es ist ein kleines und ein dünnes Buch und auf englisch. Die Neuerscheinung könnte den Rekord brechen für das Buch, das man am schnellsten lesen und anschauen kann, vorausgesetzt, man kann die Sprache. Eine deutsche Fassung ist allerdings schon geplant. Susanne Duppen zeichnet und bezeichnet sich als Visual Artist und „Art Teacher“. Die Kunstlehrerin zeichnet.

Dass sie sich selbst zwei englischsprachige Berufsbezeichnungen gibt, ist teils der deutschen Mode geschuldet, oder Unart, je nachdem, wie man es sieht. Vor allem aber ist Susanne Duppen international. Sie spricht natürlich deutsch, obwohl das heutzutage so natürlich gar nicht ist. Das feingetunte Ohr will einen amerikanischen Akzent ausmachen. „Holländisch“, korrigiert Duppen. Doch englisch spricht sie selbstverständlich auch. Damit ist sie mindestens dreisprachig. Trilingual.
‚Lernen Sie eine Fremdsprache, dann klappt’s auch mit der Nachbarin‘ hätte ein Beitrag zum ausgelaufenen Prix-Europa-Wettbewerb „Languages through lenses“ lauten können. Im Wettbewerb gab es Kurzfilme, die die Vorteile des Sprachenlernens zeigten.

Gute Europäerin

Susanne Duppen ist eine gute Europäerin. Ohne es zu wissen.
Das sind die besten. Sie ist locker, offen, kommunikativ. Sie spricht gern, aber nicht zu viel. Sie bringt es auf den Punkt.

Wenige wichtige Worte

In Norddeutschland kennt man das. Man macht nicht viele Worte. In den Niederlanden ist das bei vielen offensichtlich genauso. Man ist verwandt und versteht sich. Nicht umsonst gehen die westfriesischen und die ostfriesischen Inseln ineinander über und aus dem Weltall sieht man die Grenze nicht. Weder im Wasser noch auf dem Festland…

„Zweisprachige“ Neuerscheinungen

Als Lehrerin, die „Zeichenunterricht“ gibt, sollte sie gut kommunizieren können. Als Visual Artist gut zeichnen. Sie kann beides und betritt mit dieser Veröffentlichung nun eine neue Ebene: Sie wird zur Geschichtenerzählerin; Buchautorin; und das gleich zweisprachig.
Damit befindet sie sich in guter Gesellschaft. Dr. Lino Santacruz gründete gerade einen neuen Verlag und präsentierte ihn in einer der perfektesten Veranstaltungen des Jahres 2016 in der Akademie der Künste. Seine Veröffentlichungen im Alamos-Verlag sind teils mehrsprachig.
Lino Santacruz Moctezuma kommt aus einem mehrsprachigen Land: Mexiko. Viele Völker sprechen dort ihre eigene Sprache, ähnlich wie in Indien. Er absolvierte ein Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universidad Iberoamericana in Mexiko-Stadt, der Iberoamerikanischen Universität. Sehr erfolgreich, denn Kommunikation ist eine seiner vielen Stärken.
Gleich mit zwei Büchern startete der Alamos-Verlag: „Potslom. Erzählungen indigener Völker aus Mexiko.“ Die Autoren haben die Geschichten in ihren neun Originalsprachen geschrieben. Sie wurden ins Spanische, Deutsche und Englische übersetzt. (ISBN 978-3-9818162-1-1)
Bei der zweiten „álamos“-Buchneuerscheinung handelt es sich eigentlich um drei Bücher: „Die Schraube“ von Robin Jahnke erscheint als deutsches Hörbuch und gedruckt sowohl auf deutsch und auf spanisch. Für Herrn Jahnkes „Schraube“ wählte Santacruz dieselbe Erscheinungsart wie Susanne Duppen – ein Verlag, ein Inhalt, für jede Sprache ein Buch. (Nicht wie bei dtv-zweisprachig beide Sprachen nebeneinander in einem Band.)

Kommunikation

Duppen schafft es mit wenigen Worten eine Botschaft zu übermitteln. Oder mit wenigen Strichen ein Bild zu zeichnen. Das sieht einfach aus, doch man muss es können.
Auf der Nikolaus-Vernissage „Mokuzumimi“ präsentierte Duppen zum Beispiel ihre Katzenbilder. Das Buch kostet nur einen Bruchteil. Aber es war auch das einzige an der langen winkligen Wand in den Gerichtshöfen Wedding, das kein Unikat darstellte.
Eigentlich sind die durchsichtigen Mokuzumimi-Tüten immer mit einem Unikat gefüllt. Nur die Bücher schlichen sich zu den Originalen bzw. zu mehreren in eine Tüte wie eine Katze durch die Nacht.

Das Buch ist ein Geschenk

Susanne Duppens Büchlein ist ein Geschenk.
Nicht (nur), weil es perfekt zu Julklapp und Nikolaus, als Geburtstagsgeschenk und kleine Liebesgabe passt.

Ihr Buch „A Different Kind of Cat“ vermittelt „in a nutshell“ unglaublich Vieles. Anderssein kann gut sein. Lösungen können gefunden werden. Neues entsteht.

Es scheint immer unmöglich, bis es getan ist

Oder, wie Matshepiso Finca Nelson Mandela zitiert: „It always seems impossible until it’s done“.
Nachzulesen in Lino Santacruz‘ Onlinejournal Our World Ausgabe 24; bzw. Our World Twenty-Four (http://ourworld-magazine.com/de/).

Santacruz und Duppen sind Beispiele für Völkerverständigung.
Ein bisschen hochgegriffen? Vielleicht. Oder: Keineswegs. Besser als die Sonntagsrede ist das gelebte Vorbild. Der Kriegsdienstverweigerer Desmond Doss meldete sich freiwillig zum Militär ohne eine Waffe anzufassen und diente als Sanitäter. Die Kameraden erklärten ihn für verrückt, doch dann verdiente er sich den höchsten Respekt.

Frieden ist erlaubt

Krieg gehört seit langem verboten. Das kann funktionieren, wenn Frieden im Kopf und in den Herzen herrscht. Santacruz und Duppen zeigen Wege dorthin.

Zum Buch:

„A Different Kind of Cat“. A story by Susanne Duppen.

Neuerscheinung Ende 2016. Klappenbroschur
Printed in Germany by Fölbach, Koblenz (Rheinland-Pfalz)
ISBN 978-3-95638-106-5,
unpaginiert,
Preis: 6,50 Euro

Website: http://cargocollective.com/susanneduppen

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

67 − = 63