Die Römischen Bäder im Park Sanssouci

19
Römische Bäder. Blick vom Atrium in das Impluvium. © SPSG, Foto: Leo Seidel

Potsdam, Deutschland (Kulturexpress). Ob die Römischen Bäder, die sich nordöstlich des Schlosses Charlottenhof im Park Sanssouci in Potsdam befinden, die Italiensehnsucht des Bauherrn Friedrich Wilhelm IV. widerspiegeln oder nicht, sehenswert sind sind. Besuchbar sind die römisch beziehungsweise altitalienische Stilrichtungen, die zwischen 1829 und 1840 in dem Bauensemble zusammengeführt wurden, auch am Sonntag, den 16. Oktober 2022.

Das hat di Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) ermöglich. In einer Pressemitteilung der SPSG vom 12.10.2022 heißt es dazu: „Die nahezu 200-jährige Geschichte der Römischen Bäder mit Nutzungsänderungen, klimatischen Einflüssen und schwierigen Standortbedingungen zeigen heute ein Bild mit vielen Veränderungen und Verlusten. Seit Jahrzehnten stellt der Erhalt dieses einzigartigen Ortes eine besondere Herausforderung für die Denkmalpflege dar.“

Darüber und über die Ausstattung des Gebäudeensembles mit seiner wechselvollen Geschichte und über die Restaurierung von Skulpturen, Architekturmalereien und Wandbildern werden die Restauratoren wohl zu berichten wissen. Das Programm beginnt um 10 Uhr und 15.30 Uhr.

Anzeige

Vorheriger Artikel„Teuflische Jahre – PARDON“ wird nicht gegeben – Neue Ausstellung im Caricatura-Museum Frankfurt am Main
Nächster ArtikelDer Apokalypse trotzen – Annotation zum Roman „Diese ganzen belanglosen Wunder“ von Leona Stahlmann