Freiluftkino für Kinder oder Kinderfilme auf der Parkinsel in Ludwigshafen am Rhein

31
Freiluftkino auf der Parkinsel in Ludwigsburg am Rhein. © Festival des deutschen Films, Aufnahme: Ludwigsburg, ohne Datum

Ludwigshafen, Deutschland (Kulturexpresso). Alle Kinder rein in die Zelte auf der Parkinsel in Ludwigshafen am Rhein, gerne mit Mama und Papa und also als ganze Familien, möglichst glücklich, gut genährt und zufrieden, und zwar zum Kinderfilm-Programm des 18. Festival des deutschen Films Ludwighafen (FFLU) am Rhein.

Gezeigt werden sollen folgende Filme:

  • „Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt!“ von Mark Schlichter, ab acht Jahre empfohlen
  • „Karlchen – Das große Geburtstagsabenteuer“ von Michael Eckbladh, ab vier Jahre empfohlen
  • „Mission Ulja Funk“ von Barbara Kronenberg, ab zehnt Jahre empfohlen
  • „Träume sind wie wilde Tiger“ von Lars Montag, ab zehn Jahre empfohlen
  • „Willi und die Wunderkröte“ von Markus Dietrich ab sechs Jahre empfohlen
  • „Die Eiche – Mein Zuhause“ von Laurent Charbonnier und Michel Seydoux, ab acht Jahre empfohlen
  • „Laurs Stern 4“ von Joya Thome, ab sechs Jahre empfohlen

In einer FFLU-Pressemitteilung vom 9.8.2022 wird nichtnur der günstige Eintrittspreis von 5 Euro pro Person erwähnt, sondern Michael Kötz als Festival-Intendant zitiert: „Die Kinder sind die ersten auf der Insel. Ihr Lachen mischt sich mit dem Vogelgezwitscher. Das ist herrlich zu erleben, wenn die Geschichten auf der Leinwand die Kinder ganz in den Bann ziehen und ihre Fantasie beflügeln.“

Wünschen wir, daß die Christen und Sozen, Olivgrünen und Besserverdienenden der Einheitsparteien SPD, B90G, CDU, FDP, CSU und L den Kindern das Lachen und Leben im Apartheidstaat BRD, der seit Bestehen ein Vasallenstaat der VSA mit dem VK im Beiboot ist, nicht noch mehr vermiesen mit Zwängen zum Tragen von Masken, auch Kaffeefilter vor der Fresse und Söder-Windel genannt, und zum Spritzen von experimentellen gentechnischen Stoffen mit zum Teil für Menschen gefährliche Substanzen weniger Pharma-Konzerne, die nur mit Notfallzulassungen auf den Markt kamen. Immer mehr Opfer (auch Todesopfer) der Spritzungen werden gemeldet. Bei Karlchen oder Laure ist das kein Thema. Heile Welt unter Zeltdächern am Rhein!

Anzeige

Vorheriger ArtikelSommerloch. Wir sind in Sommerloch. Ja, in Sommerloch
Nächster ArtikelIn Berlin „Nach München“ gucken