Fucking Internatsjugend – Annotation zum Roman „Echtzeitalter“ von Tonio Schachinger

"Echtzeitalter", ein Roman von Tonio Schachinger. © Rowohlt Buchverlage

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Till Kokorda besucht ein privates Internat (600 Euro im Monat) in Wien, weil insbesondere sein Vater der Meinung ist (bzw. war, er stirbt relativ schnell an Krebs), der Sohn müsse im guten alten K&K-Style zurechtgebogen werden, um einmal ein braver Österreicher zu werden. Sein Klassenlehrer, der Dolinar, ist ein ultrakonservativer, rechthaberischer Despot, unter dessen fieser Knechtschaft die Schüler wenig zu lachen haben. Die Dolinarklasse ist eine Kinderbrechungsklasse. Das Gymnasium züchtet seit Generationen biegsame Snobs und künftige Stützen der Gesellschaft heran. Es gibt drei Möglichkeiten das Internat zu verlassen: mit den Füßen zuerst auf einer Totenbahre, mit dem Zeugnis in der Hand, geflüchtet durch den Dienstboteneingang.

Till fügt sich unauffällig ins Geschehen und lebt eine Doppelexistenz. Hier der brave Schüler, der nichts hinterfragt und wie verlangt funktioniert. Dort der leidenschaftliche Computerspieler, der nur eine Liebe hat: Das Echtzeit-Strategie-Videospiel Age of Empires 2 aus dem Jahr 2019. Adalbert Stifter lesen oder zocken? Echtzeitalter erzählt von einer vaterlosen Jugend und dem ewigen Spiel in jeder freien Minute.

Was ist Glück? Sich in einer nicht wirklichen Welt verlieren und dort im Dauerfight aufgehen. Till schafft es tatsächlich, mit fünfzehn der jüngste AOE2-Top-10-Spieler der Welt zu werden. Und erlebt in seiner wirklichen Welt die Krisen des Erwachsenwerdens. Krieg und Flüchtlingskrise, aber auch die Liebe formt ein vielleicht bonbonfarbenes Herz am Horizont.

Tonio Schachinger (in einer Gesprächsrunde im Bochumer Schauspielhaus): »Ja, das ist eine Schulgeschichte. Also es geht um einen Schüler zwischen 15 und 18, und es geht sehr viel um Computerspiele, insbesondere um Streams. Also um Computerspiele als Fernsehereignis und um die erzählerische Dimension, die in der Übertragung von Computerspielen stattfindet.«

Zitat: »…Es gibt nicht viele Deutschland-Fans in Österreich, aber wenn, trifft man sie in konservativen und rechten Kreisen und insbesondere unter Kärtner Slowenen, die ein Wort slowenisch sprechen…«

Bibliographische Angaben

Tonio Schachinger, Echtzeitalter, 368 Seiten, Verlag: Rowohlt Buchverlage, Hamburg, 1. Auflage 14.3.2022, ISBN: 978-3-498-00317-3, Preis: 24 EUR (Deutschland), auch als E-Buch, 432 Seiten, ISBN: 978-3-644-01446-6, zum Preis von 19,99 EUR verfügbar

Anzeige

Vorheriger ArtikelDie Nominierten 2023 für das Spiel des Jahres, das Kinderspiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres stehen fest
Nächster ArtikelDresdner Heldentaten am Sowjetischen Ehrenmal – Eine Kunstaktion in Dresden will eine Debatte über sowjetische Ehrenmale anregen