Kiezkino Charlottenburg – neues Freiluftkino beendet Saison am 26.9.2019

0
369
Neu in Berlin: Das Kiezkino Charlottenburg. DB sei Dank. © 2019, Foto/BU: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Das Kiezkino Charlottenburg ist ein Freiluftkino, das wir der Deutschen Bahn AG (DB) zu verdanken haben. Gerade hat die große Koalition beschlossen, Flugverkehr etwas zu belasten und Bahnverkehr begünstigen zu wollen. Einleuchtend ist, dass Veranstaltungsorte mit guter öffentlicher Verkehrsanbindung wenig Autoverkehr verursachen und dadurch eventuell weniger Abgase . (Es soll ja auch Leute geben, die einen i3 oder i8 von BMW fahren.)

Statt einen Veranstaltungsort, hier ein Kino, besser an das Bahnnetz anzuschließen – Der U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße ist auf der anderen Seite des Potsdamer Platzes – hat die Bahn mit ihrer Unterabteilung „Smart City“ einfach ein Kino an den Bahnhof hintangebaut. An eine Stelle, die selbst Stadtführer nicht kannten. Hinten an das zu Mauerzeiten von der Deutschen Reichsbahn gebaute Hauptgebäude des Bahnhofs Charlottenburg.

Das Kiezkino Charlottenburg – halber oder ein Viertel Ersatz für das „Klick“

Das Programm des Kiezkinos Charlottenburg der Deutschen Bahn, einem Freiluftkino. © 2019, Foto/BU: Andreas Hagemoser

Eine Tür öffnet sich, eine schließt sich. Das Kino „Klick“ in der nahen Windscheidstraße – vor „Umklappung“ des Bahnhofs Charlottenburg an der Stadtbahn gab es hier einen Ausgang – ein tolles Projekt, das nur an Mietverträgen scheiterte, nicht an der Gunst der Zuschauer, musste vor nicht langer Zeit seine Pforten schließen. Ein großer Verlust für den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, da doch auch die „Kurbel“ an der Giesebrechtstraße in Kudammnähe – etwa genauso weit vom Bahnhof entfernt nach Südosten – für immer schloss und einem Biosupermarkt Platz machte.

Nun also fußläufig eine neues Kino. Wird es 2020 auch da sein? Viel hängt von dem Projekt der Bahn ab, doch will diese den Ort beleben und anziehender gestalten.

Am 26.9. Saisonende: Um 20.15 Uhr „Victoria“, ein Berlinalefilm von Sebastian Schipper, der zurecht einen Bären gewann. Wer wird überleben? In Kreuzberg und Mitte gedreht, ist eine Besonderheit des Films, dass ein Cutter nicht benötogt wurde. Es gab keinen Schnitt, sondern nur eine einzige Kameraführung – und das für zwei Stunden. Tolle Einstellung.

Eintritt: 5 Euro. – Karten an der Abendkasse

Wo? Westausgang Bahnhof Charlottenburg (Nordseite), Gebäudeecke Richtung Amtsgericht.

Neu in Berlin: Das Kiezkino Charlottenburg. Bahn sei Dank.

Andere Freiluftkinos packen auch langsam ein. Der Volkspark Friedrichshain beherbergt eine Freiluftbühne und das in dem Theaterstück „Auf der Straße“ im Berliner Ensemble erwähnte Kino im Volkspark Rehberge in Wedding zeigte den Sommer hindurch einiges.

Das Kino Hasenheide zeigte am Samstag, den 7.9.2019 das letzte Mal etwas für dieses Jahr. Beste Ware war zu sehen, wie GREEN BOOK und SHAPE OF WATER.

Als PDFDrucken

Anzeige