Klassik an der Küste – Musikfreunde kommen im Grand Hotel Heiligendamm auf ihre Kosten

0
184
Ein Klassikkonzert im historischen Ballsaal des Grand Hotels Heiligendamm. © Grand Hotel Heiligendamm

Bad Doberan-Heiligendamm, Deutschland (Kulturexpresso). Heiligendamm, das älteste aller deutschen Seebäder, trumpft mit seiner Lage am Ostseestrand, der Umgebung von Steilküste, sanften Dünen und Wald. Hier lockt das Grand Hotel Heiligendamm mit Angeboten in Sachen Gastronomie und Wellness. Doch auch Kulturfreunde kommen in dem Luxushotel auf ihre Kosten. Davon zeugt schon die vielseitige, gut sortierte Bibliothek, die sich in einem Lesekabinett mit gemütlichen Sesseln befindet.

Regelmäßig veranstaltet das Haus Lesungen und Konzerte, die gegen Eintritt auch Nicht-Hotelgästen zugänglich sind. Ein Highlight ist die Reihe „Freitagskonzerte“, die seit sechs Jahren läuft und monatlich an einem Freitag über die Bühne geht.

Damit knüpft das Grand Hotel Heiligendamm, dessen Ensemble von Bade- und Logierhäusern zwischen 1793 und 1870 entstand, an seine kulturelle Tradition an: Seit jeher finden musikalische Veranstaltungen im prächtigen klassizistischen Ballsaal des Kurhauses statt.

Wir besuchten Ende 2018 ein „Freitagskonzert“ mit den Schauspielern Nadja Becker und Steffen Groth. Sie lasen Rainer Maria Rilke: Impressionen von dessen winterlicher Spanienreise sowie aus dem Briefwechsel des Dichters mit angebeteten Damen, Lou Andreas-Salomé oder Marie von Thurn und Taxis. Der Gitarrist Heiko Ossig umrahmte die Lesung mit leidenschaftlichen spanischen Klängen.

„Jedes Freitagskonzert ist einzigartig“, sagt Susan Franke, Kulturdirektorin des Grand Hotels Heiligendamm. „Wir laden renommierte Künstler ein, die zur selben Zeit sonst nicht in Mecklenburg-Vorpommern zu erleben sind.“

Höhepunkt der ersten Jahreshälfte ist das „Chamber Music Fest am Meer“ vom 25. bis 28. April. Hier hält die Geigerin Franziska Hölscher das Szepter in der Hand, die einige ihrer Freunde und Kollegen zum gemeinsamen Musizieren einlädt. Mit von der Partie sind zum Beispiel der Klarinettist Sebastian Manz und die Pianisten Marianna Shirinyan und Aaron Pilsan – allesamt preisgekrönte Künstler.

Franziska Hölscher, in diesem Jahr „Artist in Residence“ des Hotels, ließ sich von der rauen Schönheit der Natur um Heiligendamm zum Festivalmotto „Landscapes“ anregen. „Komponisten wie Beethoven, Brahms oder Sibelius haben Erfahrungen in der Natur, etwa Begegnungen mit den Alpen oder dem Meer, immer wieder als Auslöser zum Komponieren genutzt“, sagt die Geigerin.

Das Rezitationskonzert „Landschaften“ entwarfen Hölscher und die Pianistin Marianna Shirinyan zusammen mit dem 2016 verstorbenen Publizisten Roger Willemsen. „Bei der Programmgestaltung ging es uns um Brückenschläge zwischen Klanglandschaften und Sprachlandschaften, um Wechselwirkungen zwischen Wort und Musik“, erzählt Hölscher. In Heiligendamm werden die Stationen dieser Reise – von der Schwäbischen Alb bis zum isländischen Örtchen Ísafjörður – von dem Schauspieler Walter Sittler vorgetragen.

Dem „Chamber Music Fest am Meer“ folgen weitere hochkarätige Konzerte. Am 31. Mai reisen die estnischen Zwillinge Triin Ruubel und Kärt Ruubel an. Triin ist Konzertmeisterin beim Estnischen Staatlichen Symphonieorchester; Kärt eine gefragte Pianistin. Am 19. Juni ist dann der bekannte Geiger Daniel Hope mit dem kalifornischen New Century Chamber Orchestra zu Gast.

Während bei den „Freitagskonzerten“ renommierte Künstler spielen, kommt in der monatlichen Reihe „Carte blanche“ der Nachwuchs zum Zuge: Studenten der Rostocker Musikhochschule bieten eine Bandbreite von Klassik über Jazz bis zur Operette. Das Hotel legt Musikfreunden eine Jahreskarte ans Herz.

Alljährlich wählt das Publikum seinen Favoriten für einen Förderpreis, was mit einem weiteren Gastspiel im Grand Hotel Heiligendamm verbunden ist. Publikumslieblinge 2018 waren sechs junge Sängerinnen, die in Rostock bei der Sopranistin Martina Rüping studieren. Im Preisträgerkonzert am 7. Juli 2019 erfreuen sie das Heiligendammer Publikum erneut mit Arien aus Opern und Operetten.

Auch das Frühförder-Programm der Rostocker Musikhochschule, die „Young academy rostock“, schickt ihre Talente nach Heiligendamm. Am 20. April gestaltet der hochbegabte Nachwuchs ein Osterkonzert im historischen Ballsaal.

www.grandhotel-heiligendamm.de/kultur/

Als PDFDrucken

Anzeige