Lukas Linder erhält den Förderpreis Komische Literatur 2021 zum Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor

38
Humor ist, wenn man trotzdem lacht, oder? Quelle: Pixabay, Foto: Peter H

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Dass Lukas Linder „den Förderpreis Komische Literatur 2021 zum Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“, das wird in einer Pressemitteilung der „Documenta“-Stadt Kassel vom 17.12.2020 mitgeteilt, in der es heißt, dass „der schweizerische Dramatiker und Romanautor Lukas Linder, Jahrgang 1984, … die mit 3.000, – Euro dotierte Auszeichnung … auf Vorschlag von Verlagen durch die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner verliehen“ bekomme. 40 Verlage sollen Vorschläge eingereicht haben.

Offensichtlich ist Linder ein Autor, der „sich noch in einer relativ frühen Phase“ seines „literarischen Schaffens befinden und“ dennoch „auf hohem künstlerischen Niveau das Komische“ gestaltet… Der in Zürich ansässige Verlag Kein & Aber brachte seinen Autor Lukas Linder mit dessen 2018 und 2020 erschienenen humoristischen Romanen ‚Der letzte meiner Art‘ und ‚Der Unvollendete‘ sowie mehreren Theaterstücken ein und konnte den Stiftungsrat damit überzeugen.“

Dass „der Förderpreis … gemeinsam mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor vergeben“ werde, „der, wie bereits gemeldet, für das Jahr 2021 Felicitas Hoppe zugesprochen wurde“ wird ebenso mitgeteilt wie die Verschiebung der „ursprünglich für Ende Februar vorgesehene öffentliche Preisverleihung … in den Sommer 2021 verlegt“.

Anzeige