Nazivergraulen in Dortmund – Annotation zum Buch „Druckluft“ von Heiko Koch und Patrick MacAllister

41
"Druckluft. Eine Geschichte vom Erinnern und Kämpfen" von Heiko Koch und Patrick MacAllister. © Ventil-Verlag

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Die Stadt der schwarzgelben Borussia beherbergte und beherbergt noch immer eine sehr starke Naziszene. Der NSU hinterließ seine Blutspur in Dortmund und auch der Punk Thomas Schmuddel Schulz wurde 2005 von Nazis erstochen.

Der wunderbare Comic Druckluft, jüngst im Ventil Verlag erschienen, erzählt in schönen Bildern von der Punkerin Paul, die bewaffnet mit einer Spraydose, dem Dortmunder Nazipack zeigt wer die Hosen anhat.

Gemeinsam mit einigen andern Aktivisten werden die jungen Leute zum Handeln gezwungen als ein paar Naziskins den Zeiger in rote Bereiche drehen.

Es wird geliebt, gestritten und auf die braune Suppe reagiert.

Toller Comic mit eindeutiger Botschaft, den man in Dortmund als Schulstoff behandeln sollte.

Bibliographische Angaben

Heiko Koch (Autor), Patrick MacAllister (Zeichner), Druckluft, 6Eine Geschichte vom Erinnern und Kämpfen, 4 Seiten, Verlag: Ventil-Verlag, Mainz 2022, ISBN: ‎3955751724, Preis: 15 EUR (Deutschland)

Anzeige

Vorheriger Artikel„Living Forest“ von Aske Christiansen ist das Kennerspiel des Jahres 2022
Nächster ArtikelElisabeth und der Krieg – Annotation zum Roman „Die Nacht unterm Schnee“ von Ralf Rothmann