„Red Bull der Natur“ – Serie: Im Nationalpark Hohe Tauern (Teil 6/8)

137
Stadtidylle Hollersbach. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: 2013

Mittersill, Österreich (Kulturexpresso). Schützenswert ist natürlich auch die Alpenflora mit ihren Blumen und Kräutern, von denen es allein auf den Almen des Pinzgaus 1200 unterschiedliche Arten gibt. Kräuterspezialistin Andrea Rieder kennt sie fast alle. Gleich einer wieder erstandenen Hildegard von Bingen führt sie durch den ausgedehnten Kräutergarten der Gemeinde Hollersbach und schwärmt dabei von der Urkraft, die allein von Pflanzen wie dem Schnittlauch, dem Fenchel oder der Petersilie ausgehe.

Kräutergarten Hollersbachg mit Kräuterspezialistin Andrea Rieder. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: 2013

In angemessener Dosis verzehrt, davon ist sie überzeugt, trage ihr Chlorophyll dazu bei, den menschlichen Körper für alle Anforderungen des Lebens fit zu erhalten. Denn für alle Probleme sei schließlich ein Kraut gewachsen, wie beispielsweise der Thymian, der sich als das beste Gute-Laune-Kraut erwiesen habe. Oder die häufig unterschätzte Brennnessel. Vor der solle man gar den Hut ziehen, sei sie doch – richtig verarbeitet – in ihrer anregenden Wirkung zweifellos „das Red Bull der Natur“.

Blumenidyll vor dem Kräutergarten in Hollersbach. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: 2013

Anzeige