Von „Geheimnis“ bis „Massengrab“ oder „Apokalypse Ägypten“ – Zweiteiler im Zweiten über den Zerfall des Alten Reiches am Nil

0
144
Stadt der Toten: Qubbet el-Hawa, die uralte Nekropole am Nil. © Copyright: ZDF/Patrick Acum

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Nicht nur der Nil, auch das Land an seinen Ufern und die Leute darauf faszinierten Heutige und seit Jahrhunderten Menschen, die sich für eine jahrtausendealte Geschichte zu begeistern wissen.

Die neue Generation, die sich mit dem alten Ägypten, das vor 4.000 Jahren vor unserer Zeitrechnung (v.u.Z.) begann und bis in die griechisch-römische Zeit von 332 v.u.Z. bis 395 n.u.Z. datiert wird, beschäftigt, steckt ihre Nase immer seltener in Bücher in Bibliotheken hierzulande und Böden am Nillande, sondern hockt vor der Glotze.

Gut, wenn dort ab und an noch Bildungsbürger-Glotze geboten wird. Ab Samstag, 18. Januar 2020, 10 Uhr sind in der ZDFmediathek beide Folgen der zweiteilige ZDFinfo-Doku „Apokalypse Ägypten“ abruf- und ansehbar.

Wissenschaftler aus aller Welt suchen nach Antworten: in den Pyramiden des Alten Reiches, in einem Massengrab bei Luxor, an mumifizierten Krokodilen und an den Gletschern des Kilimandscharo. Laut ZDF-Pressemitteilung vom 15.1.2020 würden Fragen wie „Warum versank das alte Königreich Ägypten im Wüstensand? Was geschah vor etwa 4200 Jahren an den Ufern des Nils? beantwortet werden. Einerseits. Andererseits würden wohl immer noch “ Wissenschaftler aus aller Welt … nach Antworten“ suchen: „in den Pyramiden des Alten Reiches, in einem Massengrab bei Luxor, an mumifizierten Krokodilen und an den Gletschern des Kilimandscharo.“

Wenn bei diesen Worten Wissenschaft nicht nach Abenteuer klingt, wann dann?!

„Das Geheimnis“ und „das Massengrab“

Mehr vom Zweiten zu den zwei Folgen: „In der ersten Folge, ‚Das Geheimnis der Pyramide‘ … erhalten Archäologen exklusiv Zugang zur Pyramide des Pharaos Pepi II. Hieroglyphen in der Grabkammer künden von Unruhen, Feuersbrunst und Verwüstung. Weitere Funde deuten auf einen Verfall der Macht der Pharaonen zugunsten von Fürsten und hohen Staatsbeamten hin. Nach einer 700-jährigen Blütezeit zerfiel das Alte Reich Ägypten. Doch was löste die Apokalypse aus? Gab es für den Untergang neben den politischen auch wirtschaftliche und ökologische Ursachen?

In der zweiten Folge, ‚Das Massengrab der Krieger‘ … untersuchen Wissenschaftler eine Grabstätte in Luxor. Darin finden sich die Überreste von 60 mumifizierten Menschen. Wer waren die Toten, und warum wurden sie in einem damals unüblichen Massengrab bestattet? Die Skelette lassen auf einen gewaltsamen Tod und Kriegshandlungen schließen. Doch erst die Mitarbeit von Klimaforschern und Ökologen bringt die Lösung: Das Klima in Nordafrika hatte sich vor etwa 4200 Jahren rapide verschlechtert, aus üppiger Savanne wurde Wüste. Die ökologische Katastrophe brach die Macht der Pharaonen und zog Hunger und Bürgerkrieg nach sich.“

Gucken kann man ja mal, aber auch den Gang in die Bibliothek nicht vergessen!

Anzeige