Zwischen Polarlicht und südlichen Küsten – Annotation zum Bildband „Die letzten Wildnisse Europas“

444
© Kunth Verlag

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Kein Kontinent auf unserem Globus birgt so viele verschiedene Klima- und Vegatationszonen auf vergleichbarem Raum, wie zwischen Nordkapp und Sizilien. Neben dicht besiedelten Regionen haben sich aber vielerorts fast unberührte Landschaften erhalten. Vorausschauend wurden sie rechtzeitig unter Schutz gestellt. So finden wir noch Wildnisse mit Bären, Luchsen, Elch und Wisent.

Mit eindrucksvollen Bildern der weltbesten Fotografen werden in dem Bildband „Die letzten Wildnisse Europas“ die schönsten Naturschutzgebiete Europas vorgestellt, ergänzt durch unterhaltsame und informative Texte.

Als repräsentatives Nachschlagewerk ist der voluminöse Bildband gleichzeitig eine Muss für jeden Naturfreund. Ergänzt werden die prächtigen Darstellungen mit etwa 45 Seiten Reiseinformationen, gegliedert in Highlights, Tipps und praktischen Hinweisen wie Internetseiten und einem Register.

Bibliographische Angaben

Die letzten Wildnisse Europas, 416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, Format 23,1 x 29,5 cm, Kunth Verlag, München, 34,95 Euro (D), 36,00 Euro (A)

Anzeige