Carola Rackete zum Nachlesen – Annotation zum Buch „Handeln statt hoffen. Aufruf an die letzte Generation“ von Carola Rackete & Co.

0
245
"Handeln statt Hoffen" von Carola Rackete. © Droemer

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist seit der Rettung der 40 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zurecht eine Heldin der modernen Welt.

Sie hat uns allen gezeigt, dass man manchmal den Herrschenden den dicken Finger zeigen muss, um das zu tun, was das eigene Herz verlangt.

Natürlich pass das nicht jeden, aber Jesus hatte es auch nicht leicht. Wir wissen alle wie er endete und welche Verehrung ihm heute gezeigt wird.

Racketes Pamphlet ist ein Aufruf zum zivilen Ungehorsam in einer ungerechten Welt, wo die monetären Interessen Einzelner über dem Gemeinwohl aller Menschen steht.

Das ist mutig und kann nicht oft genug verkündet werden, auch wenn sie nichts Neues verkündet.

Mir wäre auf dem Cover nicht ihr Portrait, sondern ein Foto ertrunkener Flüchtlingskinder passender erschienen. Sie ist ein schöner Mensch, aber warum so überdimensioniert?

Eltern, kauft das Buch euren rebellischen Kindern, rebellische Kinder, kauft das Buch euren Eltern.

Bibliographische Angaben

Carola Rackete (Autor), Anne Weiss (Assistentin), Handeln statt hoffen. Aufruf an die letzte Generation, 176 Seiten, gebunden, Verlag: Droemer, München, 4.11.2019, ISBN: 978-3-426-2782-60, Preis: 16 EUR (D), auch als E-Buch, ISBN: 978-3-426-45897-6

Als PDFDrucken

Anzeige