Daumenkino: Fotoreportage zu Vollmond – Ernte- oder Blutmond? 3 Minuten am Wolkenrand

0
203
Der Vollmond hat Oberwasser um 19.19 Uhr + 56 Sekunden am 24.10.2018. © Foto/BU : Andreas Hagemoser, 2018

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Heute, am 15. November um 15.54 Uhr MEZ ist es wieder soweit: Halbmond. Die Nacht und der Morgen davor ist noch zunehmender Mond. Vollmond soll dann am Freitag, den 23. November um 6.39 Uhr sein. Der Novembermond heißt Nebelmond oder Bibermond. Das Aussterben und Verschwinden der Biber in Deutschland hat der Begriff überdauert. Jetzt gibt es nicht nur Bieber in Kanada, sondern auch bei uns wieder Biber. Haben manche manchmal Fieber? Das weiß Rolf Zuckowski besser. Der vergangene Vollmond, der Oktobervollmond, heißt Ernte-, Jäger- oder Blutmond. Er amtiert quasi noch.

„Voll was los“ zu Vollmond 2018

Mondmäßig war ganz schön was los dieses Jahr. Im Januar und März gab es jeweils einen „Blue Moon“ mit zweimal Vollmond im Monat. Solche Sonnenjahre sind sehr selten. Im Februar – das war der Monat mit der Berlinale – gab es überhaupt keinen Vollmond, das nennt man auch Black Moon.
Bis in alle gesellschaftlichen Schichten drang die totale Mondfinsternis in der Nacht vom 27. auf den 28. Juli durch (siehe Link unten). Sie war in Berlin genauso sichtbar wie die Halbschatten-Mondfinsternis am 31. Januar.

Beobachtungsglück zu Vollmond

Auch beim Oktobervollmond hatte Berlin Glück. Während dieser Erntemond in weiten Teilen Deutschlands, zum Beispiel im Süden und Westen, nicht zu sehen war, gab es zwischen Elbe und Oder bessere Sichtungschancen, in der Hauptstadt vor allem im Westen.
Die daumenkinoähnlichen Bilder wenige Minuten nach der 100%igen Abdeckung beim von Regen und Wind freigewaschenem Himmel möchten wir ihnen nicht vorenthalten, zudem wir als Glücksfall den Vollmond genau am Rande eines riesigen Wolkenbandes ablichten konnten. Dabei gelangte er unter anderem scheinbar in ein Wolkenfenster und schaute heraus. Durch die hohe Durchzugsgeschwindigkeit der Wolken bei außergewöhnlich klarer Sicht ergaben sich buchstäblich in Windeseile immer wieder ganz neue Ausblicke, ohne die Geduld des Betrachters in der Kühle des Abends zu behelligen.

Zum Vollmond-Daumenkino:

Mehr erklärender Text zur Fotoreportage im Beitrag Ernte- oder Blutmond? Je reißerischer, desto häufiger verwendet werden die Begriffe, auch bei Vollmond von Andreas Hagemoser.

Wenn die Verdunklung erhellt. Die in Deutschland sichtbare Mondfinsternis, ein Jahrhundertereignis

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

− 4 = 1