Goldener Bär und weitere drei Preise für den ungarischen Film „Testről és lélekről“ – „On Body and Soul“ von Ildikó Enyedi

778
Ildikó Enyedi bei der Verleihung eines der vielen Filmpreise am 18.2.2017. © 2017, Foto: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). „Ein Schlachthaus in Budapest wird zum Schauplatz einer seltsam schönen Liebesgeschichte“. Die Ungarin Ildikó Enyedi gewinnt mit ihrem Film den höchsten Preis der Berlinale: Den „Goldenen Bären“.
Die vielseitige Anke Engelke moderierte die Preisverleihungszeremonie im Berlinale-Palast. Direktor Dieter Kosslick fügte seinen unvergleichlichen Humor hinzu.

117 Minuten
Farbe
2017

Anzeige

Vorheriger ArtikelMeer ohne Wüstenschiffe. „El Mar La Mar“ von Joshua Bonnetta und J.P.Sniadecki gewinnt den Caligari-Preis für einen Film aus dem Berlinale-Forum
Nächster ArtikelDie Bären sind los – „Testről és lélekről („Körper und Seele“) von Regisseurin Ildikó Enyedi ist der Beste Film der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin