Jocelyn B. Smith, Otto Waalkes und 27 andere. Bundespräsident ehrt Kulturschaffende mit Bundesverdienstkreuz

0
260
© 2016, Foto: Andreas Hagemoser, © 2017 BU: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Das Bundesverdienstkreuz verbindet sie. Jocelyn B. Smith ist neben Otto und Hans Zimmer wohl unter den bekannteren, doch darum geht es nicht. Die 29 Geehrten sind aus vielen Bereichen der Kultur.

Unterstützt Bildung und Kultur, wie die Vermittlung des ABC: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im September 2018 im Garten seines Amtssitzes. © Foto/BU : Andreas Hagemoser, 2018

Am 3. Oktober war der Tag der Deutschen Einheit, am Vorabend ehrte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier knapp drei Dutzend Persönlichkeiten bei einem Gala-Diner im Schloss Bellevue, dem Hauptstadt-Sitz des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Bewusst wurden Menschen ausgewählt, die sich mit Kultur und Bildung beschäftigen oder durch ihre Tätigkeit darunter fallen. Also alles Leute, die im Kulturexpresso stehen könnten. 16 Männer, der Rest Frauen. Rest ganz wertneutral gemeint, klar.

Bundesverdienstkreuz für Jocelyn B. Smith

Die Sängerin, Musikerin, Pianistin, Singer-Songwriterin, Jazzerin, Charity-Queen und und und … ist nicht für die Anzahl ihrer herausgebrachten CDs ausgezeichnet worden. Nicht für ihre Arbeit mit Kindern. Sie setzte sich vor der Landminen-Ächtungs-Konferenz in Norwegen für die Verbannung dieser furchtbaren, erschreckenden Krieggeräte ein, die noch lange, manchmal jahrzehntelang im Boden bleiben. Kaum Militär, sondern vor allem Kinder sind dann betroffen und verlieren Beine oder Leben. Im „günstigen“ Fall werden sie lebenslang zu Sozialhilfeempfängern; ein furchtbares Los.

Hier ist sie – Here I am. Jocelyn B. Smith und Volker Schlott im Ernst-Reuter-Saal in Berlin-Reinickendorf

Gute Musik und offene Ohren. OPEN HOUSE in der Heilig-Kreuz-Kirche mit den „Different Voices of Berlin“ und Jocelyn B. Smith

„Shine a Light“ und viele andere Aktivitäten initiierte Jocelyn B. Smith oder nahm daran teil. Doch dem Vernehmen nach wurde ihr am 2. Oktober 2018 das Bundesverdienstkreuz für ihre langjährige Arbeit mit den Different Voices of Berlin verliehen. Einem integrativen Chorprojekt, das aktuell im Theaterstück „Auf der Straße“ im Kleinen Haus des Berliner Ensembles mitwirkt (nächste Termine um den 28.10.). Der Chor sang schon vor Bundesministern der Justiz, Arbeit und anderen. So vor der vielleicht-Kanzlernachfolgerin von der Leyen, als sie andere Ressorts bekleidete.

Im Theater. Jocelyn B. Smith mit Different Voices of Berlin im Brecht-Theater Berliner Ensemble

Bundesverdienstkreuz auch für 28 weitere Kulturleute

Der Tagesspiegel stellt Filmemacherin Caroline Link heraus https://www.tagesspiegel.de/kultur/tag-der-deutschen-einheit-bundespraesident-ehrt-29-kulturschaffende/23095084.html und Rainald Goetz. Filmkomponist Hans Zimmer, in seiner Branche neben Elfman und wenigen anderen ein ganz großer Name, gehört auch zu dem erlauchten Kreis.
Kulturexpresso berichtete über ihn.

Zimmer im Konzertsaal – Komponist Hans Z. tritt live an Gitarre und Keyboard mit seiner Filmmusik auf zusammen mit Band, Chor, Orchester und Lebo M


Selten vor der Kamera, aber wichtig: Synchronsprecher Christian Brückner. Verwandtschaft mit Autor Peter Brückner war vor Redaktionsschluss nicht zu klären.

Auch aus dem Bereich Film ist die tolle Schauspielerin Julia Jentsch.
Thomas Ostermeier ist Chef der Schaubühne. Bei weitem nicht nur Deutsche wurden ausgezeichnet. François Ozon ist Franzose, man denke bei Filmen unter anderem an deutsch-französische Ko-Produktion „Frantz“.

Im Alphabet noch nach Zimmer ist Tabea Zimmermann, die Bratsche spielt.
Auch Annette Humpe ist genau wie Jocelyn B. Smith und Frau Zimmermann Musikerin.
Damit sind vielleicht die meisten unter den ausgezeichneten Frauen der Musik verpflichtet.

Zwei Übersetzerinnen erhielten das Verdienstkreuz, Larissa Bender und Anne Birkenhauer-Molad; Barbara Vinken (München) ist Literaturwissenschaftlerin.

Jim Rakete ist Porträtfotograf; Kathrin Ollroge und Wolfgang Tillmans sind „Fotokünstler“.

Neo Rauch ist Maler, Martin Schläpfer Choreograph.

Be van Vark Tanzpädagogin.

Chemiker und Köche, könnte man denken, hatten die Kreuz-Vergeber nicht im Köcher. Doch Ulrich S. Schubert ist Chemiker, er gründete 1994 die Internationale Junge Orchesterakademie und organisiert Wohltätigkeit.

Christian Bau ist Koch aus dem Saarland. Das erinnert mich an den Witz, wie sich in der Bahn zwei Reisende vorstellen: „Ich bin Pfarrer aus Passau“, sagt der eine. Der andere erwidert: „Ich bin Lüneburger Heide.“

Als PDFDrucken

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

66 − = 59