Made in Wedding, made in Germany. Kunstausstellung in der Koloniestraße

565
Ladenschild in Berlin-Wedding. © 2019, Foto/BU: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Made in Wedding klingt englisch, ist es aber nicht – oder auch. Dass manche Maden in Berlin-Wedding wie die Made im Speck leben, mag sein. Made in a Wedding Night* – so ein T-Shirt hätten manche Jungs und Mädels schon im 16. und 17. Jahrhundert anziehen können – wenn es denn T-Shirts…

Der Inhalt ist nur für Abonnenten.
Anmelden Abonnieren

Anzeige