Menschen und Sensationen im Roncalli Weihnachtszirkus

1443
© Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2015

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Athletische, artistische, kunstvoll gekleidete, schlaue und schöne Menschen, dazu jede Menge Sensationen und fertig ist eine große wie gute Portion Zirkus. Wenn es in der Manege immer mal wieder besinnlich wie beschaulich wird, was auf einen sensiblen Geschmack der Verantwortlichen deutet, die ohne „wilde“ Tiere auskommen, dann ist Weihnachtszirkus.

Der findet derzeit im Berliner Tempodrom zum mittlerweile 12. Mal statt. Der Roncalli Weihnachtszirkus hat am Anhalter Bahnhof also das Dutzend voll gemacht. Weil die schöne Show noch bis zum 3. Januar 2016 läuft, kann Bernhard Paul, Direktor und Gründer des Zirkus Roncalli, an der Spree feiern. Er blickt dann in Berlin auf eine Lebenswerk zurück, dass 1975 in Wien begann.

„Vieles in meinem Programm ist eine Reminiszenz an meine Kindheit“, erklärt Paul zum aktuellen Programm, in dem Menschen, Bälle und Tüten durch die Manege fliegen und ein Riese durch die Runde geht und ein Mädchen über die Runde schwebt und, und, und. Sie sehen bitte selbst.

Anzeige

Vorheriger ArtikelLang lebe die Tumultscheibe oder „leibeigen ein Leben lang“ – Zum Spiel „Tumult Royal“ von Klaus und Benjamin Teuber
Nächster Artikel2015 endet mit Licht im Film – Carlos Reygadas‘ „Stilles Licht“ aus Mexiko eröffnet und beschließt Filmreihe im Berliner Arsenal