Thomas Bernhard, der Sänger der Schmerzen – Annotation zur Bernhard-Biografie von Manfred Mittermayer

492
© Residenz Verlag

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Manfred Mittermayer, u.a. Leiter des Literaturarchivs Salzburg, hatte ein umfängliche Biografie des epochalen Österreichhassers, Sänger des Morbiden, Meister aller Krankheiten und Schmerzen, obersten Grantlers von allen Grantlern, einsamsten Mann unter dem Sternenhimmel vorgelegt.

Eine Biographie nah an Bernhards Werken, unheimlich akribisch und voll grandioser Zitate. Bernhard hat sich privat immer recht bedeckt gehalten, so erfahren wir auch aus dieser Bio nichts wesentlich Neues über die Damenwelt. Wenn er wieso und warum puderte, bleibt weiter geheimnisumwittert, es war auch nicht des Biografen erster Gedanke.

Sein schriftstellerisches Werk wird fein in Zusammenhänge gesetzt, die FeindFreundschaft zu seinem Verleger Unseld beleuchtet, Bernhards Verhältnis zu Freunden angerissen. Leider fehlen gänzlich hobbypsychologische Ansätze, die bestimmte Lebensentscheidungen Bernhards nachvollziehbarer machen könnten.

Somit bleiben allerhand Geheimnisse bestehen, trotzdem ist das Buch als biografische Werkschau eine Wucht.

Bibliographische Angaben

Manfred Mittermayer, Thomas Bernhard – Eine Biografie, Residenz Verlag, Salzburg 2015, mit zahlreiche Abbildungen, 456 Seiten, ISBN: 978-3-701-73364-4, Preis: 28,00 EUR, 34,80 SFR

Anzeige