Ärgerspaß am Beckenrand – Zum Kinderspiel „Bauchplatscher“ von Heinz Meister

0
174
"Bauchplatscher", das Spiel von Heinz Meister. © 2019, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). In einer rund 100 x 150 x 40 mm kleinen Blechbüchse, in der auch ein Pausenbrot Platz finden könnte, aber nur eines, befindet sich das Spiel „Bauplatscher“ von Heinz Meister. Deswegen ist die Dose aus dem Spieleverlag Huch auch schön und bunt gestaltet. Dabei dominiert die Farbe Blau, schwärmen wir von einem Azurblau. Das passt.

Zum Azur passt das Goldgelb des Titels „Bauchplatscher“ und auch der scheinbar wenig sachdienliche Hinweis „Nix für Beckenrandschwimmer“. Doch wer den Deckel der Dose hebt, der sieht genau das: den Beckenrand. Außerdem sieht der das Schwimmbecken, pro Farbe jeweils drei Figuren für die drei bis sechs Spieler im Alter ab sechs Jahre, die sich, so will es der (Bade-)Meister wohl, ärgern sollen und zwar pro Spiel gut und gerne eine Viertelstunde.

Die Spieler müssen versuchen, bis zum Schluss am Beckenrand auszuharren. Dass das „gar nicht so einfach“ sei, das verrät Hutter Trade, „denn die Spielerfarben werden geheim vergeben und die Spieler müssen erst einmal herausbekommen, wem der Einhorn- oder der Entenschwimmring gehört“.

Weiter im Hutter-Trade-Pressetext: “ Jedem Badegast wird eine Spielerfarbe geheim zugelost. Danach werden die Spielfiguren, drei in jeder Farbe, am Beckenrand aufgestellt. Die Figuren haben einen Zahlenwert von 1 – 3 auf der Unterseite. Der Badespaß beginnt! Der aktive Spieler wählt eine beliebige Figur aus, dreht sie um und zeigt den Mitspielern die Zahl auf der Unterseite. Nun bewegt der Spieler die Figur um exakt diesen Wert in eine beliebige Richtung. Landet die Figur damit auf einem bereits besetzten Feld wird diese Figur in den Pool geschubst. Hat ein Spieler das bunte Treiben gut beobachtet und einen Verdacht welche Spielerfarbe einem bestimmten Spieler gehört, kann er seine Vermutung aussprechen, sobald er mit einer Figur über das Sprungbrett zieht oder seinen Zug dort beendet. Ist die Aussage korrekt, fliegt der „aufgedeckte“ Mitspieler aus dem Spiel. War die Vermutung nicht korrekt, muss der Spieler, der den Verdacht ausgesprochen hat, seine Badesachen packen und gehen. Sobald nur noch zwei Spielerfarben am Beckenrand stehen, endet das Spiel. Der Spieler, der näher am Sprungbrett steht, hat gewonnen.“

Bibliographische Angaben

Bauchplatscher, Autor: Heinz Meister, Anzahl der Spieler: von 3 bis 6, Alter der Spieler: ab 6 Jahren, Dauer des Spiels: 15 bis 20 Minuten, Inhalt: Spielfiguren aus Holz in Weiß, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot, eine Spielanleitung und Aufkleber für die Figuren, Format: 105 x 145 x 40 mm, Verlag: Hutter Trade, Preis: 16,99 EUR

Als PDFDrucken

Anzeige