„Alle Rundfunkklangkörper auf einer Plattform“ des BRD-Staatssenders ARD im Weltnetz

252
Auch wenn zwischendurch Schnee liegt: Das grüne Licht des "Grünen Ichs" Green Me und des Funkturms leuchten über Berlin. © 2016, Foto: Andreas Hagemoser

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Dass der zwangsfinanzierte ARD abgekürzte Staatssender der BRD „alle Rundfunkklangkörper auf einer Plattform“ in Kürze vereinigen würde, das teilt die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) in einer Pressemitteilung vom 31.3.2021 mit.

Ab Karfreitag solle „mehr Sichtbarkeit“ sein und dies in der ARD-Mediathek „der Öffentlichkeit präsentiert“ werden. „Zum ersten Mal bündelt sie damit Aufnahmen aller Landesanstalten sowie ihrer Orchester und Chöre auf einer Plattform“ heißt es weiter und dass sich darüber Jan-Christian Hübsch, stellvertretender DOV-Geschäftsführer, das ist verständlich. Mit den Worten „Die vielfältigen Aktivitäten der Rundfunkorchester, -chöre und –bigbands von der Educationarbeit über das klassische Konzertgeschäft bis hin zu innovativen Formaten können so noch sichtbarer werden“ wird Hübsch zitiert.

Allerdings bestreite nicht nur ich, dass dies Aufgabe des Staatssenders ist, auch nicht der Ausbau dieses Angebots, dass „unter Federführung von BR und SWR ein Repertoire von Barock, Klassik und Romantik bis hin zu Neuer Musik und Filmmusik“ umfasse.

Anzeige