Die Herrin der Hunde – Annotation zum Roman „Power“ von Verena Güntner

"Power", ein Roman von Verena Güntner. © Dumont, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Kulturexpresso). Getrieben von inneren Dämonen sind alle im Dorf, die Kinder, die Erwachsenen. Umgeben von Rüben- und Kartoffeläckern des bösartigen Huberbauern, hat das Dorf einen Edeka, eine Bushaltestelle und in der Nähe den Wald.

Der Wald, in dem Karl, der schweigsame Mann der Hitschke verschwand. Nachdem die Hitschke seine geliebten Rosen im Garten an seinem Geburtstag zerstört hat. Nun ist also der Hund der Hitschke weg. Seinerzeit noch angeschafft von Karl.

Für diesen Fall ist Kerze zuständig. Ein selbstbewusstes und sehr ungewöhnliches Mädchen.

„Früher hat sie versucht, den Lauf des Wetters mit Willenskraft zu verändern. Manchmal gelang es ihr, das Dorf blieb verschont, und der Blitz schlug erst im Nachbarort ein. Minutenlang lief sie anschließend auf der Hollerwiese im Kreis, barfuß und im Gras lauernde Bienen ignorierend, zum Dank und um das Gleichgewicht der Kräfte wiederherzustellen.“

Die elfjährige Kerze wiegelt die Kinder des Dorfs auf, um Power, den Hund der alten Hitschke zu suchen. Koste es was es wolle. Sie hat die Aufgabe angenommen, es gibt kein Zurück.

Kerze führt das Rudel an. Sie erlernen richtig zu Bellen und das auf vier Beine gehen. Bald sind sie ein Chor hechelnder Kinder, die wie Hunde hecheln.

Nach und nach verschiebt sich die Kinder-Wirklichkeit und sie verlassen die Dorfgemeinschaft. Zurück bleiben die Erwachsenen, deren eingefahrener Makrokosmos von etwas monströsem bedroht wird. Als die Erwachsenen sich endlich aufraffen, ist es vielleicht schon zu spät.

Verena Günthers Roman Power erzählt spannend und sprachgewaltig von einer Deformierung der Dorfwelt.

Ein allegorisches Meisterstück, ein sensibles Märchen mit Sog, eine Geschichte über Autorität und Ausbruch, grotesk und radikal.

Endlich ein Buch was wirklich überrascht! Verena Günthers Menschentierroman Power ist die Sensation der Buchsaison!

Bibliographische Angaben

Verena Güntner, Power, Roman, 254 Seiten, DuMont Buchverlag, Köln, 18.2.2020, ISBN: 3-832-1836-91, Preis: 22 EUR (Deutschland)

Anzeige