Städtische Galerie Dresden mit Wiedereröffnung der ständigen Ausstellung

135
Städtische Galerie Dresden - Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden. © Städtische Galerie Dresden, Foto: Philipp WL Günther

Dresden, Deutschland (Kulturexpresso). Die Städtische Galerie Dresden würde laut einer Pressemitteilung der Museen Dresden vom 10.11.2021 seinen Besuchern in der ständigen Ausstellung „viele neue Gemälden und Skulpturen vorstellen … können“ auf einem „spannenden Rundgang durch die Kunst in Dresden im 20. Jahrhundert“.

Was wird geboten? „Neben bekannten Werken von Gotthardt Kuehl, Otto Dix, Otto Mueller, Curt Querner, A.R. Penck, Gerda Lepke oder Angela Hampel zeigen wir Neuerwerbungen der letzten Jahre. Neu in der Sammlung sind u. a. Gemälde von Hans Grundig, Eric Johansson, Kurt Magritz, Otto Schubert, Hans Körnig, Anne Neukamp und Carsten Nicolai sowie plastische Arbeiten von Olaf Holzapfel, Dietrich Nitzsche und Kai Hügel.

Daneben präsentieren wir bisher noch nicht oder lange nicht mehr gezeigte Werke von Hans Unger, Georg Lührig, Robert Sterl, Eugen Bracht, Robert Diez, Hans Christoph, Ernst Grämer, Olga Hayduk, Ludwig Godenschweg, Hans Jüchser, Herbert Volwahsen, Werner Wittig, Charlotte Sommer-Landgraf und Hermann Naumann.

Erstmalig gibt es einen Media-Guide zur Ausstellung. 18 Hauptwerke werden dort erläutert und von vertiefenden Überblicksdarstellungen etwa zur „Brücke“ in Dresden, zur Aktion „Entartete Kunst“ und zum Werk von A.R. Penck ergänzt. Für 2022 ist zusätzlich eine Version in einfacher Sprache geplant. Die Nutzung ist kostenfrei.“

Anzeige