Traut the Kraut – Bayerischer Filmpreis für „Trautmann“

0
245
Verleihung des Bayerischen Filmpreises am Freitag, den 25.1.2019 im Prinzregententheater mit Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder. V.l.n.r.: Al Munteanu (SquareOne Entertainment), David Kross, Freya Mavor, Robert Marciniak (Lieblingsfilm), Marcus H. Rosenmüller (Regie), Lars Wiebe (SquareOne Entertainment). © Bayerische Staatskanzlei, Foto: Jörg Koch

München, Deutschland (Kulturexpresso). Am 25. Januar 2019 wurde zum 40. Mal der Bayerische Filmpreis in München verliehen. Der Produzentenpreis ging an Robert Marciniak für den den Film „Trautmann“ von Regisseur Marcus H. Rosenmüller.

Der Film handelt über den in Bremen geborenen Bernhard Carl „Bert“ Trautmann, der ein deutscher Fußballspieler war und zu seiner Zeit als einer der besten Torhüter der Welt galt.

„Trautmann ist der erste englischsprachige Film von Rosenmüller, der zusammen mit Nicholas Schofield auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet und in dem David Kross Bert Trautmann darstellt, der vor allem für Manchester City zwischen den Pfosten stand. Der in München gedreht Film, der seine Premiere am 1. Oktober 2018 auf dem Filmfestival in Zürich hatte, soll am 14. März 2019 in die Kinos der Bundesrepublik kommen.

Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem mit den Worten: „Dem Produzenten der Lieblingsfilm und dem Regisseur Marcus H. Rosenmüller gelingt mit „Trautmann“ en kluger und emotionsgeladener Film, der alles mitbringt, was großes Kino braucht und weit mehr ist als ein Biopic eines Fußballers. Es ist ein Appell an das Menschliche in uns.“

Als PDFDrucken

Anzeige